Leseaktivität

Schwerpunkt “Leseaktivität”


Leseaktivität

Parallel zum Projekt „mulingula“ wird für alle anderen Kinder in den Klassen Literaturunterricht angeboten. D.h., dass ausgewählte Kinderliteratur vorgestellt wird, daraus vorgelesen oder gelesen und anschließend mit dem Lesetagebuch gearbeitet wird.

Die Martin-Luther-Schule nimmt am „Bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen“ teil, um die Kinder auch auf diese Weise für das Lesen zu begeistern und ihnen den Spaß am Lesen zu vermitteln.

„Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Der Bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.“

Ab November 2017 gestaltet jeder Jahrgang der MLS diesen Tag auf eine besondere Art und Weise:

  1. Jahrgang: Den Kindern des 1. Jahrganges wird von den Kindern des 4. Jahrganges vorgelesen.
  2. Jahrgang: Die Klassen suchen einen ungewöhnlichen Ort (z. B. die Polizeistation, die Feuerwehr, ein Museum…..) auf. Dort wird ihnen vorgelesen
  3. Jahrgang: Es wir ein Autor oder eine Person des öffentlichen Lebens eingeladen, die den Kindern des 3. Jahrgangs vorliest.
  4. Jahrgang: Die Kinder lesen den Kindern des 1. Jahrgangs vor

Einige Klassen gestalten Leseabende mit Übernachtung. Während des Schulfrühstücks lesen manche Klassenlehrerinnen den Kindern aus bekannter Literatur vor. In den höheren Jahrgängen lesen auch Kinder vor. Für alle Jahrgänge steht natürlich auch ein Programm in der Stadtbücherei zur Verfügung, so „Babilu und die Buchstabenbande“ für die Klassen 1 oder auch das Erkunden über bestimmte Themen mit Ausleihen einer Themenkiste. Oftmals wird auch ein Quiz angeboten, um das Auffinden der Bücher und deren Rubriken kennenzulernen. Unsere Schule nutzt Antolin, ein Programm zur Leseförderung. So können die Leseaktivität und das sinnentnehmende Lesen der Kinder verfolgt werden. Lesepatenschaften unterstützen die Leseförderung; die Paten kommen einmal in der Woche und lesen mit einem Kind oder einer Kleingruppe. Zweitklässler lesen als Paten den zukünftigen Erstklässlern aus dem Kindergarten vor. Dies wird in nächster Zeit verfolgt.


Zuständig

Frau X. Yxxxxxxx

Info